Kalender
November 2017
TPoÚtStČtSoNe
44
1
2
3
4
5
45
6
7
8
9
10
11
12
46
13
14
15
16
17
18
19
47
20
21
22
23
24
25
26
48
27
28
29
30
pict

Tollensteiner video

Verzeichnispfad: gerWanderung

Wanderung

31.10.12 14:55 | M.Sekyra | 2143x
nahled

 

Schon in den früheren Zeiten unter Herrschen der Herren Berka aus Dubá (Dauba), einst im 15. Jahrhundert und auch später, bis wohin die schriftlichen Quellen reichen, war es ein wildes und unbezähmbares Land um die Burg Tollenstein herum, das als Zuflucht vieler Räuberritter des Hauses Wartenberg beginnend, und den Räubern über die ganze Zeit bis heutzutage endend diente. Allerlei von ihnen weilten und versteckten sich hier mit verschiedenartigen Absichten. Gedenke man doch zum Beispiel  - im Jahr 1740 in Lipová (Hainspach) hingerichteten Jakob Raschauer aus  Vlčí hora (Wolfsberg), den im Jahre 1747 zum Tode am Galgen verurteilten Fridolin Rauch von Kleinen Schöber (Malý Stožec), den unbekannten Lobendauer Räuber vom Berg Roubený (Raupenberg), den Karl Stülpner aus Doubice (Daubitz), aus der Zeit der Wende des 18. und 19. Jahrhundert, aus Krásná Lípa - Schönlindner bärtigen Pumphut. Bekannt war auch die Räuberbande des Kardilek, und nach seinem gewaltsamen Tod vom Zelenovous (Grünbart) geführte Horde, dessen Versteck sich in den Trümmern von der Burg Tollenstein befand. Und zuletzt - einer der bekanntesten Räuber dieser Wälder – selbst der große Jan Karasek, der im Dresdner Gefängnis im Jahre 1809 entschlafen ist.

Wisse Pilger, dass das Schicksal unserer Räuber und deren Lebensuntergänge auf dieser irdischen Wanderung keinesfalls lustig und glorreich waren. Jedoch haben sie die Geschichte dieses Landes, des nördlichsten Ortes des Landes der Böhmischem Krone, merkbar gemacht.

Du musst auf deinen Wegen keine Angst haben, denn wisse, dass einer von diesen, zwar weniger bekannter, der Räuber, genannter Wilda/Willi war. Über sein Leben ist nicht viel bekannt,  Geschichten über ihm werden nur in mündlicher Form überliefert. Er sollte menschenscheu und herzensgut, mit Sinn für allerlei Spitzbübereien sein, mit welchen er den zufälligen Pilger begleitetet hat, und wie viele es in seinen Zeiten waren. Er lebte zu den goldenen Zeiten am Ende der Österreichischen Monarchie, zugleich des touristischem Aufschwungs. Ebenfalls wird erzähl, dass sein Ursprung selbst bis zum Albrecht Berka aus Dubá (Dauba) führt, dem bekannten Räuber, bis in die Oberlausitz hinreicht. Den größten Teil seines Lebens hat er sich in der Umgebung um Tollenstein versteckt. Angeblich hat er als einziger die Stelle des geheimen Schatzes gekannt - einer Truhe voller Kreuzer und Groschen – der auf der Burg Tollenstein verbergt sein sollte, worüber eine bekannte Sage redet.

Über sein Lebensende ist jedoch nicht viel bekannt und ist mit einem gewissen Geheimnis bedeckt.  Sein letztes Erscheinen hat sich den 2. Juni 1901 ereignet.

Sein Verschwinden und etliche Geschichten, die nacherzählt werden, wird gewiss einmal   jemanden von den Forschern aus dem ethnischen, historischen oder literarischen Gebiet ansprechen.

Wir sind jetzt im Jahr 2001 nach Christi und der Geist von Räuber Willi weilt bisher auf vielen  Stellen der Tollensteiner Herrschaft. Und vor allem dort, wo er gute Dienste leistet.

Willst Du Wanderer die Spur des Räuber Willi folgen – sei in unser Herrschaft herzlichst begrüßt! Wer mitspielen will, muss sich zuerst einen Wanderpass beschaffen, der Dich zu einer freien Wanderung durch die Tollensteiner Herrschaft berechtigt. Die Regeln sind ganz einfach. Beim Kauf des Wanderpasses bekommt man eine Landkarte der Tollensteiner Herrschaft und einige weitere Schriftstücke. Damit Du erfährst, wo der Geist von Willi verweilt, sind die Stellen mit einer Banner  bezeichnet, diese wirst Du beim Wandern besuchen. Erst wenn man auf diesen Stellen etwas bezahlt (Eintrittskarte, Erfrischung, usw.), bekommt man einen Stempel in den Pass. 12 verschiedene Stempel auf einem Blatt des Passes werden im Mauthaus der Tollensteiner Herrschaft mit 2 Kreuzer belohnt. Auf so genannten kommerziellen Stellen (Restaurant, Pension, usw.) bekommt man 1 Kreuzer, soweit man mehr als 150 CZK verbringt. Die Kreuzer werden dann in Mauthäusern für Bonuse getauscht, wie z. B. Tollensteiner Groschen, Lausitzer Kräuterschnaps, T-Shirt mit Tollensteiner Motiv, usw., und man kann auch einen neuen Pass kaufen.

Unsere Herrschaft bietet viele Sehenswürdigkeiten an - Museen, Aussichtsturme, Denkmäler, Sportanlagen, unbeschädigte Natur, Raststätten und vieles anderes. Wir wünschen Dir, lieber Wanderer, viel Glück und Spaß auf dem Weg. Der gute Räuber Willi behüte dich. Und wenn Dir mal etwas nicht klar ist, kehre in ein von unseren Mauthäusern ein.

Sei herzlichst Willkommen in der Tollensteiner Herrschaft!

 

 

Liste der Dienstanbieter

Liste der Dienstanbieter

7.12.12 12:53 | 1708x

Pässe und Karten TP

Pässe und Karten TP

6.12.12 11:06 | 1761x

Dekrete

Dekrete

6.12.12 10:33 | 1724x

Spielregeln

spielregeln fur wanderer

29.11.12 13:47 | 1760x

Portál cestovního ruchu.  Baner www.oponice-tolstejn.eu
pict
Suche
pict
Schreiben Sie uns
Ihre E-Mail
pictopište prosím znaky do pole
pict
Empfehlen Sie uns weiter
Ihre E-Mail
Ziel email

Spodní loga

Tolštejnské panství, webmaster: info@tolstejnskepanstvi.cz

©2012 | Designed by Karel Hybš | Powered on bubilegCMS v4.00L | Lizenz | Best in Mozilla Firefox Google Chrome